Liebe Freunde des Rollenspiels,


Wenn es nicht die Problematik der fehlenden Finanzierung gewesen wäre, dann wäre es das Problem mit den maroden Tischen und Stühlen aus der Stadthalle gewesen. Und wenn nicht das, dann hätte uns Corona mit den sehr strengen Auflagen den Gar ausgemacht. Irgendwo ab April sind Veranstaltungen im Freien bis 50 Personen erlaubt. Wir brauchen aber 300 und eine verlässliche Zusage bis zum Mai. Auch die Impfzusagen rücken immer weiter zum Ende des Jahres hin. Damit ist dieses Jahr eine Con nicht mehr planbar. ABER: Ich (wir) geben nicht auf und arbeiten hart an einer neuen Con in schön und groß für 2022 Wer sind 'wir'? Wir sind ein Trupp aus Rollenspielfans rund um Bonn. Aktuell befinden wir uns in der Vereinsgründung (was unter gegebenen Umständen auch schon nicht einfach ist). So bald das erledigt ist machen wir Nägel mit Köpfen und legen den Veranstaltungsort fest. Auch der Verein und seine Ziele werden hier vorgestellt. Wir würden uns wünschen, eine Halle mit Aussenbereich zu finden, die auch bezahlbar ist. Das ist eine Kombiantion, die es in Bonn bislang nur einmal gab (Stadthalle Bad Godesberg) und sicherlich die größte Hürde darstellt. Also drückt uns und drückt uns die Daumen. Wer sich einbringen möchte kann sich gerne per Mail melden!
Grüße
Christian





Liebe Freunde des Rollenspiels,

am 8.1.2021 hat der GfR (der bisherige Veranstalter der Feencon) bekanntgegeben, dass der Standort Bonn für diese Veranstaltung aufgegeben wurde. Einer der Hauptgründe dafür ist die einsturzgefährdete Stadthalle in Bad Godesberg. Damit ist nach der Rheinkultur und der Animagic die letzte alt eingesessene Gossveranstalung aus Bonn verschwunden.

Update 06.02.2021
Für eine geplante Alternativveranatltung am 10.+11.7.2021 haben wir bereits folgende Zusagen
Torsten Low vom gleichnahmigen Verlag
Der Uhrwerk Verlag
Das Amt für Aetherangelegenheiten
Der Würfel-Meister
Nourani Gamal wird für uns tanzen
Der Heinrich-Tüffers-Verlag
Susanne Cerro wird ein paar Runden Kupp (Wikingerschach) anbieten
Melanie Phantagrafie wird für Euch zeichnen
Pasch-Spiel bringt Miniaturen und alles zum Bemalen mit
Ein privater Spender stellt 20 von rund 40 benötigten Pavillons zur Verfügung (Hut ab!)
Wir benötigen trotzdem noch gut 20 weitere. Wenn Du noch eins in Deinem Keller neben den Gebeinen des Briefträgers findes -> melde Dich gerne!
Was wir (ich) noch suchen: Leute die bereit wären eine coronaconforme Zombiecalypse und Jugging auf die Beine zu stellen. Darts und ein paar Blaster würde ich stellen





Nach anfänglicher Trauer und Enttäuschung habe ich mir überlegt, was man alternativ anbieten könnte.
Eine Con in einem geschlossenen Gebäude kommt für mich 2021 nicht in Frage, da Corona, auch mit Abstandsregeln, aus meiner Sicht zu gefährlich ist.

Die Aerosol Wolken eines mehrere Stunden permanent sprechenden, lachenden, schreienden … Menschen dürften in einem geschlossenen Raum den 1,5m Radius deutlich übersteigen.

So kommt für mich dieses Jahr ausnahmslos eine Veranstaltung im Freien in Betracht.
Ich dachte da an etwas wie die 'Gras-Con'. Die Gras-Con bestand aus ein paar Pavillons ein paar Tischen und Stühlen und ambitionierten Spielern.

Das was ich mir vorstelle ist deutlich kleiner als die Feencon und deutlich größer als die Gras-Con.
Ich dachte an rund 40 Pavillions 3x3m bis 4x4m für Spielrunden, 10 bis maximal 15 Pavillons für Händler.
Das Ganze soll am 10.+11.7.2021 im Stadtpark Bad Godesberg stattfinden.

Die Stadt Bonn stellt Stühle und Tische aus der Stadthalle zur Verfügung, das Gelände ist bereits reserviert und der Betreiber des 'Trinkpavillons' stellt für kleines Geld die Sanitäranlagen zur Verfügung.

Die Auflagen der Stadt Bonn sind sehr streng und werden penibel im Vorfeld durchleuchtet, ob das was ich (wir) da vorhaben überhaupt umsetzbar ist.
Das Hygiene- und Sicherheitskonzept werde ich am Montag einreichen. -> Drückt mir die Daumen!

Auch fehlen noch die Zusage für den Sonntagsverkauf und die exakte Anzahl der Stühle und Tische die mir (uns) von der Stadt gestellt werden.
So bald das alles auf dem Tisch liegt, oder es ein nennenswertes Update gibt werde ich das hier veröffentlichen.

Es gibt bereits vier Händlerzusagen. Mit dem nächsten Update werde ich diese hier veröffentlichen.

LG
Christian



Häufige Fragen:

Ist es nicht ausgesprochen kritisch, gerade in den aktuellen Zeiten, so etwas zu planen?
Ja, natürlich! Ich habe keine Glaskugel und kann nicht sagen, ob morgen eine noch neuere und noch gefährlichere Mutation des Corona Virus alles wieder auf den Kopf stellt

Aber sollte man dann nicht bis zum nächsten Jahr warten?
Klar ist das auch eine Option. Aber auch nächstes Jahr kann irgendetwas kommen, was heute noch nicht absehbar ist. Evtl. kommt 2022 Covid20. Die 'Eventualität' würde jede Veranstaltung für immer verbieten.

Dann ist die Con also gar nicht sicher, und bestenfalls eine Absichtserklärung?
Ja, genau wie ein 100 Euro Schein nur eine Absichtserklärung ist. (:Ich empfehle hier die Weisheiten eines Volker Pispers:) Es kann sein, dass der 100 Euro Schein morgen nicht mehr reicht, um an einem Automaten ein Kaugummi zu ziehen.
Ich werde mir mein nächstes Gehalt trotzdem nicht in Kaugummis auszahlen lassen, da wir alle die fest entschlossene Absicht haben, dass der Hundert Euro Schein morgen noch gleich viel wert ist wie heute.
Was die Con angeht, so handelt es sich auch um die Absicht eines fest Entschlossenen.

Was wird es kosten?
Mein aktueller Wunsch liegt bei rund 5,-€ pro Person und Tag. Der Eintrittspreis hängt von sehr vielen Faktoren ab, die noch nicht sicher sind.

Dann machst Du ja richtig Gewinn?
Leider nein. Die Con hat nicht das Ziel einen Gewinn zu erwirtschaften, sondern sich selbst dauerhaft zu tragen.
Sollte es, was aktuell nicht zu vermuten ist, eine Überzahlung geben, so wird das in Gimmicks für die Besucher umgesetzt, oder in eine kommende Con investiert. Auch würde ich gerne den Helfern zumindest die Auslagen erstatten.

Wie finanziert sich die Con?
Zunächst werde ich einmal ganz viel Geld in einen Topf werfen. Dazu kommt noch etwas von den Ausstellern. Und dann hoffe ich auf Sponsoren, die möglichst viele Pavillons bereitstellen.
Ursprünglich dachte ich hier an die Comunity. Da ist die Resonanz leider bislang zurückhaltend. Ganz ohne Unterstützung wird es aber nicht gehen.

Wird die Con barrierefrei sein?
Manches was ich hier schreibe, das schreibe ich ungelogen schweren Herzens. Nichts in der Welt liegt mir ferner , als irgendwen von der Con auszuschließen, oder irgendwem das Leben schwerer zu machen, als es ohnehin schon ist.
Ich sehe aktuell keine Option die Veranstaltung barrierefrei zu gestalten. Sollte irgendwer ein Idee haben bin ich mehr als dankbar.

Wenn ich mich einbringen möchte:
Es gibt eine Facebookgruppe https://www.facebook.com/groups/107758984539057 und demnächst einen Discord Cannel.
Aktuell fehlt es primär an kleinen Pavillons. Helfende Hände sind ebenfalls gerne willkommen.
So bald der Lockdown ein Ende hat wird es ein Helfertreffen im Voyager-Bonn geben.



Was könnte also die Con kippen?


1. Das Wetter: Es ist eine Con im Freien. Hier ist es wie mit allen Veranstaltungen im Freien. Wenn es ein Unwetter, gleich welcher Art gibt, dann fällt es sprichwörtlich ins Wasser. Ich erinnere hier gerne an 'Rock am Ring' 2016.
2. Corona und Freunde: Neben den bislang bekannten Verdächtigen für problematische Veranstaltungen gesellen sich neuerdings halt auch Infektionskrankheiten. Das muss nicht zwingend Corona sein. Wenn z.B. irgendein heftiger Grippevirus die Runde macht kann es zu eben den gleichen Einschränkungen kommen die wir aktuell durch Corona haben. Nach aktuellem Stand wird es keine Con geben. Wir, und auch die Stadt Bonn, schauen ja aber alle positiv in die Zukunft, und hoffen, dass es bald wieder dauerhafte Lockerungen gibt.
Das betrifft nicht nur diese eine Con, sondern alles was für dieses Jahr geplant wird. Also z.B. auch alle Musikfestivalls.
3. Die Finanzierung: Wenn ich bei der Feencon in meine Besuchertasche geschaut habe, war ich immer wieder schwer erstaunt, wie sich eine solche Veranstaltung trägt. Das was man als Gimmick bekam war meist schon mehr Wert als der Eintritt.
Die Feencon war eine Großveranstaltung mit vielen Händlern und Ausstellern, die gerne eine fette Standgebühr bezahlt haben, weil der Umsatz entsprechend auch passte.
Je kleiner eine Con wird, desto uninteressanter wird es für die Händler. Somit ist auch weniger Startkapital vorhanden. Wenn es keine finanzielle Unterstützung im Vorfeld gibt werde ich es alleine nicht stemmen können und auch nicht mehr auf den Eintritt umlegen können.
4. Zu wenige Helfer: Ich habe mich vor langer Zeit immer gefragt wer die vielen Tische und Stühle aufbaut, wer die Taschen packt und im Freien das Zelt und die Schläuche für die Duschen legt. Bis ich mich dann vor ein paar Jahren erstmals selber als Helfer eingebracht habe.
Die Antwort: Du und ich bauen die Con auf. Ohne Menschen die es aus freien Stücken heraus für die Sache an sich machen geht es nicht und wäre es bislang auch nie gegangen.
5. Genehmigungen: Bislang ist mir (uns) die Stadt Bonn wohlgesonnen. Trotzdem gibt es vieles zu beachten., da wir hier eine Con und keinen Hotspot veranstalten möchten. Ohne Genehmigung keine Con.